Generalprobe vor dem ersten DKM-Rennen in Genk

Als wir am Samstag in Genk angekommen sind hat es stark geregnet und die Strecke war sehr nass. Wir haben das erste Training dann im Regen absolviert. Persönlich fand ich das Wetter sehr gut, weil ich noch nicht oft bei Regen trainiert habe, seitdem ich auf mein Schaltkart umgestiegen bin. Später trocknete die Strecke und wir haben mein Kart umgebaut. Auch trocken lief es sehr gut. Nach einem Reifenwechsel konnte ich meine Rundenzeiten in jeder Runde weiter verbessern.

Am Sonntag regnete es den kompletten Tag. Am Ende des Trainings hatte ich ein Problem mit meinem Getriebe, welches sich aber schnell beheben ließ.

Insgesamt hat es mir viel gebracht in Genk zu trainieren und fühle mich gut auf das Rennen nächstes Wochenende vorbereitet.